Gesundheitsnotstand verlängert, Foto: barlamane.com Confinement

Es ist offiziell. Marokko verlängert den Gesundheitsnotstand bis zum 10. Juli 2020. Die Sitzung des Regierungsrates an diesem Dienstag in Rabat hat gerade einen Dekretentwurf verabschiedet, der den Gesundheitsnotstand im gesamten Staatsgebiet erweitert.

Dieser Ausnahmezustand, der seit letztem März im Königreich in Kraft ist und dann mehrmals erneuert wird, bleibt somit bis zur ersten Juliwoche in Kraft. Artikel 2 des von der Exekutive angenommenen Textes gibt dem Innenminister jedoch die Möglichkeit, je nach Fortschritt der epidemiologischen Situation und in Abstimmung mit den betroffenen Regierungsstellen Maßnahmen zu ergreifen, um die beschlossenen Beschränkungen zu lockern im Rahmen des landesweiten Ausnahmezustands.

Maßnahmen zur Lockerung der Beschränkungen in der nächsten Phase
 
Nach der Genehmigung des Dekrets, mit dem der Gesundheitsnotstand in Marokko bis zum 10. Juli 2020 verlängert wurde, haben nun das Innen- und das Gesundheitsministerium Maßnahmen angekündigt, um die Beschränkungen in der nächsten Phase zu lockern.
 
Die Maßnahmen sollen, je nach epidemiologischer Situation, schrittweise gelockert werden. Provinzen und Regionen wurden auf der Grundlage der von den Gesundheitsbehörden festgelegten Kriterien in zwei Zonen (siehe hier) unterteilt.
 
In der ersten Phase, die am 11. Juni 2020 beginnt, werden die schrittweisen Hilfsmaßnahmen industrielle Aktivitäten betreffen. 
 
Dem Übergang von einer Stufe zur nächsten geht eine Bewertung der Maßnahmen voraus, die für jede Präfektur und Provinz ergriffen werden. Diese Bewertung wird von Überwachungs- und Folgeausschüssen durchgeführt, die sich aus Vertretern des Gesundheitsministeriums, der externen Dienste der betroffenen Ministerien sowie der nationalen Sicherheitsdienste zusammensetzen. Diese Kontrolloperationen werden unter dem Vorsitz der Walis und der Gouverneure stattfinden. Eine Neuklassifizierung der Präfekturen und Provinzen findet jede Woche unter Berücksichtigung der von den Gesundheitsbehörden festgelegten Kriterien statt.
 
Um den Erfolg der Strategie der schrittweisen Reduzierung der Eindämmungsmaßnahmen sicherzustellen und das Auftreten neuer Epidemien in verschiedenen Regionen zu vermeiden, fordern die Behörden alle Bürger auf, die beschlossenen Beschränkungen und Hygienemaßnahmen weiterhin strikt einzuhalten (Tragen einer Maske, physische Distanz usw.).